Nachrichten.com DB Sparpreis-Finder
Samstag, 27.11.2021 Birkenfeld (Nahe)
AktuellPolitikWirtschaftSportFreizeitShoppingWetter
  • Deutschland >> Rheinland-Pfalz >> Landkreis Birkenfeld >> Birkenfeld (Nahe) >> Alle Nachrichten >> Politik Nachrichten.com weiterempfehlen 

Unglaublich: Bis zu 70% in Ihrer Stadt sparen! Social Media leicht gemacht (Social Media für Anwender)


Anzeige
Stellenangebote

Politik Birkenfeld (Nahe) Weitere Nachrichten zu Landkreis Birkenfeld





Love Parade 2010: Was ist passiert? Hier die Gründe für das Massaker!
28.07.2010 07:26:52
Sehr geehrte Damen und Herren,

nun kurz zu meinen Referenzen: Ich habe ein Studium zum Bachelor of Arts in BWL 2009 mit der Abschlussnote 1,9 absolviert und bin nun Geschäftsführer meines eigenen Unternehmens. Ich werde darüber hinaus den Master of Business Administration im Wintersemester 2010 beginnen. Dies gebe ich an, um aufzuzeigen, dass dieser Text nicht von irgend einem "Deppen" geschrieben wurde und auf Tatsachen beruht. Außerdem möchte ich zeigen, dass wir Tekker, entgegen dem was viele Menschen denken, nicht dumm sind!


Hier meine Meinung, als Gast dieses
"Events".

Ohne um den heißen Brei herumzureden, es war von A-Z,
einfach alles falsch geplant und schon bevor das
Unglück passierte, war es für mich die schlechteste
große Veranstaltung auf der ich je war (und ich war auf
verdammt vielen bisher – fast allen Technofestivals in
ganz Deutschland). Es ging schon zu Beginn los:

1. Die Love Parade gehört nicht auf einen abgesperrten
Platz!

2. Um rein zu kommen wurden alle Leute von einem
größeren Freiraum auf eine 2-3m große Gasse
zusammmengebündelt, die dann wieder "zur
Taschenkontrolle" (mehr Schein als Sein) in zwei
knapp einen Meter breite Einzelwege aufgeteilt wurden.
Versteht Ihr, so viele Menschen sollten durch zwei
kleine Einzelwege rein! (Schon hier habe ich als Laie
gesagt, das kann nur schief gehen! Und zu diesem
Zeitpunkt war noch nichts los.)

3. Es gab KEINEN Ausgang! Man sollte dort raus, wo alle
rein kamen (also durch die zwei ein Meter breiten
Ein-/Ausgänge).

4. Bis um 14 Uhr haben die Leute drin ohne Musik
gewartet und draußen wurde auch kein Beat abgespielt.

5. Fast der gesamte Boden bestand aus zehn
Quadratzentimetern großen Steinwacken, sodass tanzen
nur sehr schwer möglich war und hieraus ein weiteres
Sicherheitsrisiko entstand. (z.B. jemand der durchdreht
könnte damit werfen o.ä.)

6. In der Mitte des Platzes versammelten sich dann alle
und außen herum sind die 15 LKWs mit Musik gefahren.
Was ein Schwachsinn war denn das bitte? Voll der
Müll...

7. Um dann auf dem Gelände von der einen auf die andere
Seite zu gelangen, wurden Schleusen eingebaut, durch
die man gehen musste. Es war ein freier Platz durch
Schleusen getrennt. Noch niemals habe ich so etwas
gesehen! Hier gab es schon Stau und Gedränge. Eine
Erklärung hierfür finde ich nicht.

8. Die Location eines zusammengefallen Bahnhofes war
einfach nur schlecht. Getreu dem Motto: "Dann
stecken wir das Assipack mal da rein und dann können
sie dort machen was sie wollen."

9. Die Musik war überwiegend viel zu leise.

10. Die Polizei und alle anderen Veranstalter und
Aufsichtspersonen waren einfach überfordert.

11. Das wirkliche Festivalgelände (egal wie es auf
irgendwelchen Videos auch aussieht) war definitiv nicht
annähernd voll! Und wer mir was von 200.000 Leuten
erzählen will, der lügt meiner Meinung nach. Mehr als
50.000 waren es auf keinen Fall auf dem alten
Güterbahnhofsgelände. Auf der Nature One ist bei 60.000
Leuten alles mega gedrängt voll, sogar die Berge und
man sieht keinen Freiraum mehr. Freitags auf der Nature
ist es hingegen vergleichbar mit der Dichte der
Menschen auf dem Gelände der Love Parade. Dann sind es
auf der Nature ca. 30.000 (z.B. letztes Jahr). Nach
meinem Wissen ist das Nature One Gelände 80 Hektar und
das Love Parade Gelände sollte angeblich 120 Hektar
groß sein (was ich ja schon nicht glauben kann, aber
sei es mal so...). Nun ist es also 50 % größer als die
Nature. Somit rechne ich diese 50 % auf die Menge der
30.000 Leute von der Nature freitags (gleiche
Menschendichte), so lässt sich errechnen, dass es ca.
45.000 Leute auf dem Love Parade Festivalgelände
gewesen sein müssten. Wir haben uns gewundert weil so
wenig los war und ich war von 12.30 bis 21 Uhr dort.

12. Trotzdem hat die Polizei frühzeitig abgesperrt und
die Leute nach Hause geschickt. Hallo? Es haben viele
Menschen Wege von Tausenden von Kilometern auf sich
genommen und ein Vermögen bezahlt um dort hin zu gehen!
Die werden einfach weg geschickt. (Holland, Frankreich,
Italien, Spanien, Australien, China usw.)

13. Nun wird die Schuld den angeblich so verwirrten
Ravern in die Schuhe geschoben, die aus der Menge
geklettert sind um auf das Festivalgelände zu gelangen
und in die Menge gestützt sind. So ein Bullshit! Die
Leute wollten sich nur irgendwie aus dem immer
schlimmer werdenden Gedränge retten! Habe selbst mit
Leuten geredet die darin waren und sich auch über Mäste
gerettet haben bzw. raus gezogen wurden.

14. Die Veranstalter sind im Vorhinein darauf
hingewiesen worden, dass es nicht funktionieren kann.
Die Polizei ist währenddessen von den Anwohnern und
Partygästen auf die Missstände hingewiesen worden.
Stattdessen waren die "Staatsdiener", wie so
oft, einfach nur arrogant und brachten Sprüche wie:
"Willst Du das jetzt organisieren" (vgl. TV
Bericht). So kenne ich die Polizei und das Rote Kreuz
auf solchen Veranstaltungen. "Ohhh ein Tekker, der
muss ja voll verpillt sein, der kann nix drauf
haben" (ja so ist die allgemeine Denkweise halt).
Was will man dazu noch sagen, wer als Polizist bei
solch einer Veranstaltung eingesetzt ist, hat es nicht
so weit gebracht, als könnte er solch ein Verhalten
rechtfertigen und sollte davon ausgehen, dass ein
großer Teil der Menschen auf solch einem Event
mindestens genau so viel drauf haben wie er selbst. Und
damit hier ein Ausspruch an die Polizei: "Ändert
Eure Denkweise, sonst werden solche Ereignisse noch
öfters geschehen!" (Und ums klar zu sagen, ich
hätte mit "JA" geantwortet, "Ja, ich
will es hier organisieren, denn ich als Laie hätte
diese fundamentalen Fehler aus logischem menschlichen
Verstand nicht gemacht.")

15. Um das ganze mit der Schuldfrage abzurunden. Die
Stadt Duisburg, die Organisatoren und die Polizei haben
einfach richtig übel Scheiße gebaut! Ich hoffe es
werden einige in den Knast wandern. Was ich mir bei der
deutschen Bürokratie aber nicht vorstellen kann, denn
man läuft ja lieber ein paar Tekkern die halbe Nacht
hinterher um sie auszuspionieren und sie morgens auf
Drogen zu testen, als sich auf die wesentlichen Dinge,
wie der Verhinderung eines solchen Unglücks, zu
konzentrieren.

Fazit: Von A und über Z hinaus falsch geplantes
"Event" oder besser hervorprogrammiertes
Massaker. Entweder grob fahrlässig oder sogar mit
Vorsatz so herbeigeführt. Denn jeder der das Gelände
und den Zugang gesehen hatte, konnte abschätzen, dass
es nicht gut gehen konnte. Die Frage ist für mich nur,
inwieweit wurde es mutwillig herbeigeführt???

Ich möchte an dieser Stelle meines öffentlichen
Blogeintrages noch einmal mein Beileid an alle
Verstorben und deren Familien ausdrücken! Genauso
wünsche ich allen Verletzten eine gute Besserung und
alles Gute!

Liebe Grüße!

Ein übelst geschockter, verärgerter und trauriger

Raver

veröffentlicht von Hard Tecker


Anzeige


Nachricht weiterempfehlenEigene Nachricht schreiben Nachricht melden


Großes Reitturnier in Katzweiler - Prüfungen bis Klasse M
Der Reit- und Fahrverein Lautertal e. V. erwartet zu seinem Turnier au...
 
Stefan-Morsch-Stiftung steigert wieder die Zahl der Lebensretter
Bei der ersten deutschen Spenderdatei wurden im vergangenen Jahr ein...
 
Stefan-Morsch-Stiftung bietet Leukämiekranken Hilfe – in jeder Frage
In Deutschland erkranken jährlich etwa 600 Kinder an Leukämie – eine e...
 
Fast 2500 neue Spender in der Datei der Stefan-Morsch-Stiftung
Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11 000 Menschen an bös...
 

Aktuelle Nachrichten

Großes Reitturnier in Katzweiler - Prüfungen bis Klasse M
Der Reit- und Fahrverein Lautertal e. V. erwartet ...

Stefan-Morsch-Stiftung steigert wieder die Zahl der Lebensretter
Bei der ersten deutschen Spenderdatei wurden im ...

Stefan-Morsch-Stiftung bietet Leukämiekranken Hilfe – in jeder Frage
In Deutschland erkranken jährlich etwa 600 Kinder ...

Fast 2500 neue Spender in der Datei der Stefan-Morsch-Stiftung
Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11...

Love Parade 2010: Was ist passiert? Hier die Gründe für das Massaker!
Sehr geehrte Damen und Herren, nun kurz zu mein...

 

Nachrichtenübersicht: Birkenfeld (Nahe)

Aktuell


Politik


Wirtschaft


Sport


Freizeit


Shopping


Stadtreporter
Benutzer:
Passwort:

Passwort vergessen?

Registrieren



 Aktuell
[1] Schrottankauf in Hatt...
[2] Schrottankauf in Hage...
[3] Erfahrene Schrotthänd...
[4] Deutschlands größter ...
[5] ASN Auto Sitze Nobis ...
[6] Zimmer für Monteure i...
[7] Zimmer für Monteure i...
[8] Zimmer für Monteure i...
[9] Jehovas Zeugen gewinn...
[10] Schrottankauf Köln: D...

 Premium
[1] Projektmanagement Too...
[2] Mit Projektmanagement...
[3] Singlereisen sind ein...
[4] Singlereisen sind seh...
[5] Was Sie unbedingt übe...
[6] Singlereisen sind in ...
[7] Viele Singles wünsche...
[8] Bürogolf - ein Trend ...
[9] Ferienhäuser in Kroat...
[10] Was Sie schon immer ü...
mehr...

 Beliebt
[1] ☝ WhatsApp kon...
[2] Bild-Zeitung - die be...
[3] Oeffentlicher Anzeige...
[4] Offenburger Tageblatt...
[5] Westfälisches Volksbl...
[6] Braunschweiger Zeitun...
[7] Thüringer Allgemeine:...
[8] Saarbrücker Zeitung -...
[9] Acher- und Bühler Bot...
[10] Oberbergische Volksze...


zalando.de - Schuhe und Fashion online

 

Nachrichten finden | Eventkalender | Grundsätze | Impressum | Aktuelle Nachrichten

© 2021 by Nachrichten.com